Erfolgsgeschichte

Werden auch Sie ein Teil der smino Community

0
Prozent schneller bei der Führung des Baujournals
0
Stunden Zeitersparnis pro Tag
0
Prozent schneller bei der Protokollierung von Sitzungen

Bauleitung 2.0

Die Schäferhöhe in Zollikofen nahe Bern ist eine Grossbaustelle. Hier entstehen über 100 moderne attraktive Mietwohnungen im Mischbau, einerseits mit vorfabrizierten Fertigelementen aus Holz, andererseits durch klassischen Rohbau. Die beiden Baumethoden laufen parallel, was das sowieso schon komplexe Projekt noch herausfordernder macht. Hinter dem Projekt steckt Marti Gesamtleistungen: Der Totalunternehmer hat die Siedlung entwickelt, ist Bauherr und realisiert sie derzeit zusammen mit den Marti Schwesterfirmen.

Bau- und Projektleiter Enis Lufi, der zusammen mit Kollege Sandro Andres den Baufortschritt der Schäferhöhe verantwortet, lässt sich weder von der Komplexität noch von der schieren Grösse der Baustelle beeindrucken. Der sympathische Berner wirkt stets entspannt, Anweisungen an die Unternehmer gibt er ruhig und überlegt. Sieht man ihm bei der Arbeit zu, merkt man schnell – Lufi hat sein Metier im Griff.

«Mit smino spare ich täglich bis zu 2 Stunden im Büro ein.»

Baustelle in der Hosentasche

smino unterstützt Lufi dabei, seine Abläufe effizient zu gestalten: «Mit smino spare ich wöchentlich fünf bis zehn Stunden an mühsamer administrativer Arbeit ein», rechnet Lufi vor und verdeutlicht dies am Beispiel der Journal-Funktion: «Früher musste ich erst Fotos auf dem Handy schiessen, dann das Gerät an den PC anschliessen, die Bilder rüberkopieren, in das jeweilige Dokument einfügen, dieses wieder speichern etc. Aufwändig und mühsam! Mit der Journal-Funktion dokumentiere ich den Baufortschritt direkt in smino.» Auch mit zahlreichen anderen, ähnlich umständlichen Prozessen hat Lufi heute dank smino aufgeräumt. «Mit smino habe ich das perfekte Werkzeug, auf dem Smartphone ist es immer dabei», freut sich Lufi. «So habe ich stets Zugriff auf alle relevanten und aktuellen Informationen.»

Marti Gesamtleistungen: Seit Frühjahr 2019 mit smino unterwegs

Marti Gesamtleistungen verfolgt eine konsequente Digitalisierungsstrategie und ist bedacht, seine Mitarbeitenden in diesen Prozess einzubinden. Innovative Mitdenker sollen sich so einbringen, ihre Bedürfnisse formulieren und selbst Vorschläge einreichen. Ganz im Sinn von Enis Lufi: Als er über einen befreundeten Architekten von smino erfuhr, erkannte er sofort das Potenzial des Tools. Er setze sich dafür ein, dass smino in den internen Evaluationsprozess aufgenommen wurde und er die Anwendung in der Praxis testen konnte.

smino bestand die harte Überprüfung in einem realen Testlauf auf der Schäferhöhe im Frühjahr 2019. Seither führt Marti Gesamtleistungen laufend neue Mitarbeitende auf der Software ein und implementiert smino in fast allen Projekten. «Neuen Kollegen zeigen wir smino lediglich kurz, danach kommen alle sehr schnell selbst zurecht. Eine Schulung ist nicht nötig», so Lufi über seine Erfahrungen. Die intuitive Bedienung sei ebenfalls ein wichtiger Grund für smino gewesen.

«Wenn smino weitermacht, wie bisher, werden sie Marktführer.»

smino kennt die Bedürfnisse der Bauwelt

Ein weiteres Argument ist der enge und unkomplizierte Kontakt mit dem Hersteller: «Die kurzen Wege bei smino schätze ich sehr. Bei Fragen bekomme ich umgehend eine Antwort», erzählt Lufi, und weiter: «Hinter smino stehen innovative Persönlichkeiten aus der Bauwelt, die unsere Bedürfnisse kennen. Man merkt, dass man uns versteht und ernst nimmt. Auf Anliegen und Entwicklungsvorschläge wird immer schnell eingegangen». Auf die Frage, ob er smino weiterempfehlen würde, schmunzelt Lufi: «Ja klar! Das mache ich bereits, wann immer ich kann.»

Film: Erfolgsgeschichte Enis Lufi von Marti Gesamtleistungen AG