Rückblick Digital Real Estate Summit 2019

Der Digital Real Estate Summit wurde bereits zum 5. Mal durchgeführt und smino war erstmals auch als Aussteller dabei. Zahlreiche Experten und Expertinnen aus der Immobilienwelt diskutierten über die Digitalisierung der Immobilienbranche und die grossen Chancen, die daraus entstehen.

Im Rahmen von verschiedenen Vorträgen, Diskussionsrunden und Ausstellungen in den Pausen konnten die neusten Erkenntnisse aus der Forschung und Entwicklung sowie neue Geschäftsideen diskutiert werden.

Wie Taavi Kotka in seinem sehr interessanten Vortrag am Real Estate Summit gesagt hat: „You need great pain to make change happens!“

Ist dieser „Pain“ in der Immobilien- und Baubranche bereits angekommen? Man könnte es meinen, wenn man dies an den vielen Besuchern des diesjährigen Real Estate Digital Summits messen würde. Doch noch immer klagen viele Unternehmen über die schwierige wirtschaftliche Lage mit hohen Kosten und sehr niedrigen Margen, trotz Rekorden in der Anzahl an Baugesuchen. Trotzdem tut sich die Branche schwer an der Situation etwas zu ändern. Sicherlich gibt es strukturell bedingte Einschränkungen, welche nur schwer Anpassungen zulassen. Ohne die Digitalisierung von Abläufen werden die Unternehmen in der Zukunft jedoch nicht erfolgreich Kosten durch Effizienzsteigerung sparen können.

Kein Tag vergeht, an dem nicht über die Vorteile und Dringlichkeit der digitalen Revolution geredet wird. Der Anspruch und die Wirklichkeit klaffen aber sehr weit auseinander. Bei einer aktuellen Analyse von pom+, liegt die Bereitschaft der Branche zur Digitalisierung immer noch auf einem sehr niedrigen Wert. Das ist bei den bereits genannten Problemen doch sehr erstaunlich. Ist der benötigte «Pain», wie es Taavi Kotka geschildert hat, doch noch nicht gross genug? Die Anzahl der Besucher am diesjährigen Real Estate Summit und dem immer weiter steigenden Kundenzulauf bei smino lassen auf ein Umdenken schliessen.

 

21. März 2019 | Kategorie: Allgemein